Was tun bei Zeckenstich?

Hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Zeckenentfernung

Hat eine Zecke zugestochen, sollten folgende Tipps berücksichtigt werden

  • Entfernen Sie die Zecke, sobald Sie sie entdecken.
  • Zur Entfernung der Zecke bitte die Finger oder ein Hilfswerkzeug, aber kein Benzin, Nagellackentferner, Öl oder Alkohol verwenden. Diese erhöhen das Risiko, dass Krankheitserreger übertragen werden.
  • Beim Entfernen der Zecke ist die richtige Technik abhängig vom Hilfsmittel. Die goldene Regel lautet immer: Die Zecke hautnah, langsam und kontrolliert entfernen.
  • Verzweifeln Sie nicht, wenn es nicht gleich beim ersten Versuch klappt, und denken Sie daran, die Stichstelle im Anschluss mit Alkohol oder einer jodhaltigen Salbe zu desinfizieren.
  • Keine Panik, falls Teile der Zecke in der Haut verbleiben. Sie werden vom Körper abgestoßen.
  • Sollten Sie sich nicht sicher sein, wie die Zecke entfernt wird, suchen Sie Ihren Arzt auf.
  • Sollte eine mögliche Rötung an der Einstichstelle nicht zurückgehen oder sich ausbreiten, ist ein Arzt aufzusuchen. Gleiches gilt, wenn die Einstichstelle stark anschwillt, schmerzt, heiß wird und pocht oder Symptome wie z.B. Müdigkeit, Fieber oder Kopfschmerzen auftauchen.

 

  • Wichtig: Es kann mehr als drei Wochen dauern, bis sich Symptome bei einem Zeckenstich bemerkbar machen.

 

Hier finden Sie ausführlichere Informationen zum Thema Zecken entfernen:

Header Bild

Zeckenstich – was tun? Eine Frage, die nahezu auf jeden einmal zukommt. Auf der Suche nach Antworten stößt man mitunter auf die abenteuerlichsten Geheimtipps. Sie reichen vom Abbrennen der Zecke bis zum Beträufeln mit Öl. Doch solche Verfahren schaden mehr, als sie nutzen.