Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Schützen Sie sich!

Ein Zecken·stich erscheint uns oft harmlos.
Denn der Zecken·stich tut uns nicht weh.
Und noch dazu sind Zecken so winzig.
Doch Zecken können für uns sehr gefährlich sein.
Der Stich von einer Zecke kann für uns schwere Folgen haben.
Zum Beispiel:
- Kopfweh
- starkes Fieber
- bleibende Schmerzen
- bleibende Lähmungen

Sind Sie viel in der Natur unterwegs?
Dann tragen Sie bitte Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen.
Und: Ziehen Sie Ihre Socken über die Hose.

Zecken können gefährliche Krankheits·erreger übertragen.

Am häufigsten übertragen Zecken die Krankheits·erreger dieser 2 Krankheiten:

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Das können zum Beispiel Viren oder Bakterien sein.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper eine Krankheit auslösen.

- der Krankheit FSME
- der Krankheit Borreliose

Bei der Krankheit FSME können Ärzte nicht immer helfen.
Das hat verschiedene Gründe:
Ärzte können die Krankheit FSME leider nicht heilen.
Die Ärzte haben nur Medikamente gegen die Beschwerden.
Aber die Ärzte haben eine Impfung gegen FSME.
Diese Impfung kann Sie schützen.

Bei der Krankheit Borreliose ist es umgekehrt:
Hier haben die Ärzte helfende Medizin.
Gegen die Krankheit Borreliose helfen zum Beispiel Antibiotika.
Eine Impfung gegen die Krankheit Borreliose gibt es noch nicht.
Daher sollten wir Zecken·stiche am besten vermeiden.

Dafür haben wir ein paar wichtige Tipps für Sie!

1.) Achten Sie im Wald auf folgende Dinge:
Gehen Sie nicht durch zu hohes Gras.
Vermeiden Sie auch den Kontakt mit Sträuchern und kleinen Bäumen.
Auch in Laub·haufen halten sich Zecken besonders gerne auf.
Hier überleben die Zecken sogar den Winter.

2.) Tragen Sie Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen.
Denn Zecken wollen auf Ihre Haut gelangen.
Deshalb klettern Zecken an Ihnen bis zu 150 Zenti·meter hoch.
Zecken klammern sich dabei besonders gerne an Ihrer Hose fest.
Weitere Tipps:
Ziehen Sie Ihre Socken über die Hose.
Auch Gummi·stiefel schützen Sie vor Zecken.

3.) Tragen Sie helle Kleidung.
So erkennen Sie die Zecken besser.
Sie können die Zecken dann schneller entfernen.

4.) Tragen Sie ein Mittel zum Schutz gegen Insekten auf Ihre Haut auf.
Diese Mittel schützen Sie für ein paar Stunden vor Zecken·stichen.

5.) Suchden Sie den Körper nach Zecken ab.
Sie waren in der freien Natur?
Dann suchen Sie am besten Ihren ganzen Körper nach Zecken ab.
Zecken mögen manche Stellen an Ihrem Körper besonders.
Das sind vor allem dünne und warme Stellen auf der Haut.

Diese Stellen auf Ihrem Körper sollten Sie besonder gut absuchen:
- Kniekehle
- Bauch
- Brust
- zwischen den Beinen im Schritt

Bei Kindern sollten Sie auch diese Stellen gut absuchen:
- Kopf
- Haar·ansatz
- Nacken

Dennoch: Sie können Zecken·stiche nicht ganz vermeiden.
Ein guter Schutz gegen die Krankheit FSME ist eine Impfung.
Experten empfehlen diese Impfung vor allem für:
- Bewohner von Risiko·gebieten
In manchen Regionen übertragen Zecken sehr häufig die Krankheits·erreger für die Krankheit FSME.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper die Krankheit FSME auslösen.

Diese Regionen bezeichnen Experten als Risiko·gebiete.
- Urlauber bei Reisen in ein Land mit Risiko·gebieten
 

Gegen die Krankheit Borreliose können Sie sich leider nicht impfen lassen.
Aber die Zecke überträgt diese Krankheits·erreger nicht gleich nach dem Stich.
Die Zecke überträgt die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose nach 12 bis 24 Stunden.
Daher ist hier das Absuchen von Ihrem Körper besonders wichtig.
Und: Sie müssen die Zecke dann schnell entfernen.

Unsere 7 Tipps: So schützen Sie sich vor Zecken

Einen sicheren Schutz vor Zecken gibt es nicht.
Am sichersten ist es: Die Zecke sticht Sie nicht.
Wir haben ein paar helfende Tipps für Sie.
So vermeiden Sie Zecken·stiche.
Zecken leben gern im hohen Gras.
Vermeiden Sie daher das Wandern durch hohes Gras.
Bleiben Sie beim Wandern lieber auf den Wegen.
Tragen Sie Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen.
So gelangen die Zecken nicht so schnell auf Ihre Haut.
Tragen Sie helle Kleidung.
Dann sehen Sie die kleinen dunklen Zecken besser.
Sie können die Zecken dann schneller entfernen.
Zecken lauern im hohen Gras und auf Sträuchern.
Ziehen Sie deshalb Ihre Socken über die Hose.
So gelangen die Zecken nicht auf Ihre Haut.
Tragen Sie ein Mittel zum Schutz vor Insekten auf Ihre Haut auf.
Diese Mittel schützen Sie für 1 bis 3 Stunden.
Dann müssen Sie die Mittel noch einmal auftragen.
Sie waren im Wald spazieren?
Suchen Sie danach Ihren Körper gründlich nach Zecken ab.
Zecken mögen dünne und warme Stellen am Körper.
Suchen Sie daher diese Stellen besonders gut ab:
- Arme
- Kniekehle
- Hals und Kopf
- zwischen den Beinen im Schritt
Wir haben Ihnen nun ein paar gute Tipps gegeben.
Aber der beste Schutz gegen die Krankheit FSME ist eine Impfung.
Experten empfehlen diese Impfung vor allem für:
- Bewohner von Risiko·gebieten
- Urlauber bei Reisen in ein Land mit Risiko·gebieten
- Wanderer und Natur·freunde
Lassen Sie sich am besten gegen die Krankheit FSME impfen.

Zeckenschutz für Kinder

Kinder halten sich sehr gerne in der Natur auf.
Kinder denken dabei natürlich nicht an Zecken.
Zum Beispiel laufen Kinder gerne durch hohes Gras.
Kinder spielen gerne in Laub·haufen.
Kinder lieben den Wald und Spiel·plätze.
An allen diesen Orten leben auch Zecken.

Kinder haben deshalb öfter Zecken·stiche als Erwachsene.
Dabei übertragen Zecken häufig die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose.

Zecken können auf Kinder auch die Krankheits·erreger der Krankheit FSME übertragen.
Aber auch für Kinder gibt es eine eigene Impfung.
Sie können Kinder ab 1 Jahr gegen FSME impfen lassen.