Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

So entfernen Sie Zecken

Was tun nach einem Zecken·stich?
Auf diese Frage bekommen Sie ganz unterschiedliche Tipps.
Manche Menschen sagen: "Brennen Sie die Zecke ab."
Andere Menschen sagen: "Geben Sie etwas Öl auf die Zecke."
Doch diese Ratschläge sind nicht gut.

Sie wollen eine Zecke entfernen?
Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.
Verwenden Sie zum Beispiel eine Pinzette.

Beißen Zecken?
Oder stechen Zecken?

Beißen Zecken?
Oder stechen Zecken?

Eine Zecke beißt nicht.
Eine Zecke sticht.
Zuerst ritzt die Zecke die Haut auf.
Dann steckt die Zecke ihren Stachel unter die Haut.

Die Zecke will möglichst viel Blut aus ihrem Opfer saugen.
Deshalb muss sich die Zecke gut an ihrem Opfer festklammern.

Dafür hat die Zecke 2 Möglichkeiten:
Die Zecke hat an ihrem Stachel kleine Haken.
Damit verankert sich die Zecke fest mit ihrem Opfer.
Manche Zecken·arten kleben sich auch mit einer Art Kleb·stoff fest.
Diesen Kleb·stoff stellen diese Zecken·arten in wenigen Minuten selbst her.

Wieso bemerkt man den Zecken·stich nicht?

Die Zecke hat einen dicken und rauen Stachel.

Eine Stech·mücke hat zum Beispiel einen viel feineren Stachel.

Das Opfer soll den Stich aber trotzdem nicht bemerken.
Deswegen betäubt die Zecke die Haut vor dem Stechen.
Dafür hat die Zecke ein eigenes Mittel in ihrem Speichel.
Deshalb schmerzt der Zecken·stich nicht.

Bei einem Zecken·stich müssen Sie schnell handeln.

Entfernen Sie die Zecke so schnell wie möglich!

Sie haben eine saugende Zecke auf Ihrer Haut entdeckt?
Dann handeln Sie schnell.
Denn die Zecke kann verschiedene Krankheits·erreger übertragen.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Das können zum Beispiel Viren oder Bakterien sein.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper eine Krankheit auslösen.

Zum Beispiel kann die Zecke die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose übertragen.
Eine Übertragung dauert 12 bis 24 Stunden.

Noch viel schneller kann die Zecke die Krankheits·erreger der Krankheit FSME übertragen.
Das passiert bereits beim Stechen.
Daher unser Tipp:
Nehmen Sie immer ein Werkzeug zum Entfernen von Zecken mit.
Dann können Sie Zecken schnell entfernen.

So entfernen Sie Zecken erfolgreich

Eine Zecke hat Sie gestochen?
Dann haben wir folgende Tipps für Sie:

Verwenden Sie nicht:
- Benzin
- Nagel·lack·entferner
- Alkohol
Denn diese Flüssigkeiten helfen Ihnen nicht.
Im Gegenteil:
Die Zecke überträgt dadurch die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose sogar noch leichter.

Sie erreichen die Zecke nur schwer?
Sie können die Zecke deshalb nicht selbst entfernen?
Dann lassen Sie sich von einer anderen Person helfen.  

Sie konnten die Zecke nicht gleich beim ersten Mal entfernen?
Bleiben Sie ruhig.
Das kommt öfter vor.
Meistens braucht man mehrere Versuche.
Denn die Zecken haben sich ja gut bei Ihnen festgehakt.

Sie haben eine Zecke gefunden?
Suchen Sie bitte Ihren Körper nach weiteren Zecken ab.
Manchmal haben Sie mehrere Zecken gestochen.
Das sind beliebte Stellen für Zecken·stiche:
- Bauch
- Brust
- Knie
- Hals
- Kopf
- zwischen den Beinen im Schritt

Sie konnten die Zecke erfolgreich entfernen?
Dann geben Sie etwas Alkohol auf die Stelle vom Zecken·stich.
Sie können auch etwas jodhaltige Salbe auftragen.

Wann müssen Sie nach einem Zecken·stich zum Arzt?
- Ihre Haut hat sich um den Zecken·stich herum rot gefärbt.

Diese Rötung bleibt auf der Haut und wird größer.
Ärzte nennen das Wander·röte.

Wann müssen Sie noch zum Arzt?
- Die Stich·stelle schwillt stark an.
- Die Stich·stelle tut sehr weh.
- Die Stich·stelle wird heiß und pocht.

Sie wollen die Zecke nicht selbst entfernen?
Dann gehen Sie am besten gleich zum Arzt.

So entfernen Sie Zecken mit der richtigen Technik

Wie entfernen Sie eine Zecke richtig?

Zecken saugen sich unterschiedlich stark fest.
Das hängt von den Eigenschaften der Zecke ab:
- Wie lang und stark ist das Mund·werkzeug?
- Wieviele Haken hat die Zecke auf ihrem Stachel?
- Wieviel Kleb·stoff gibt die Zecke ab?

Deshalb ist die richtige Technik besonder wichtig.
Und: Sie brauchen das richtige Werk·zeug dafür.

Diese Tipps gelten für alle Werk·zeuge:
- Greifen Sie die Zecke so nah wie möglich an der Stich·stelle.
- Ziehen Sie dann die Zecke langsam heraus.
Achtung!
- Entfernen Sie die Zecke nicht mit einem kräftigen Ruck.
- Quetschen Sie nicht das Hinterteil der Zecke.

Denn sonst gibt die Zecke Flüssigkeit ab.
Durch diese Flüssigkeit können auch Krankheits·erreger übertragen werden.

Es steckt noch ein Stück der Zecke in der Haut? Was tun?

Sie haben die Zecke entfernt?
Aber es stecken noch ein paar Reste von der Zecke in Ihrer Haut?
Das ist nur ein Teil vom Stechapparat der Zecke.
Ihr Körper stößt dieses Teil meist selbst nach einiger Zeit ab.
Sie müssen sich also nicht sorgen.

Mit diesen Werk·zeugen entfernen Sie Zecken

Sie verbringen gerne Ihre Zeit im Freien?
Dann sollten Sie immer ein Werk·zeug zum Entfernen von Zecken mitnehmen.
Mit diesen Werk·zeugen klappt es am besten:

 
Eine Pinzette zum Entfernen von Zecken sollte vorne gebogen sein.
Und: Die Pinzette sollte spitz sein.

Die Pinzette

So verwenden Sie eine Pinzette:
Bitte beachten Sie:
Die Pinzette für die Entfernung von einer Zecke sollte vorne gebogen sein.
Und: Die Pinzette sollte spitz sein.

So entfernen Sie Zecken mit einer Pinzette.

1. Nehmen Sie die Pinzette.
Führen Sie die Pinzette ganz nah an die Zecke heran.

2. Erfassen Sie die Zecke mit der Pinzette.
Quetschen Sie dabei nicht das Hinter·teil der Zecke.
Nun ziehen Sie die Zecke gerade und langsam aus der Haut.

3. Sie haben die Zecke entfernt und entsorgt?
Schauen Sie sich trotzdem immer wieder die Stich·stelle genau an.
Ist die Stich·stelle noch rot?
Breitet sich die Rötung weiter aus?
Dann hat die Zecke vielleicht die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose übertragen.
Gehen Sie bitte zum Arzt!

Stecken noch Teile von der Zecke in Ihrer Haut?
Sie müssen sich nicht sorgen.
Diese Teile stößt Ihr Körper meist von selbst ab.

In manchen Regionen übertragen Zecken sehr häufig die Krankheits·erreger für die Krankheit FSME.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper die Krankheit FSME auslösen.

Diese Regionen bezeichnen Experten als Risiko·gebiete.

Sie wohnen in einem Risiko·gebiet?
Oder Sie reisen in ein Land mit Risiko·gebieten?
Dann lassen Sie sich gegen die Krankheit FSME impfen.

So entfernen Sie Zecken mit einer Zecken·karte:
Fixieren Sie die Zecke in der Öffnung.
Dann bewegen Sie die Karte etwas nach vorne und nach oben.

Die Zecken·karte

So verwenden Sie eine Zecken·karte:
In die Zecken·karte hat man vorne eine kleine Öffnung geschnitten.
Diese Öffnung sieht aus wie der Buchstabe V.
Fixieren Sie die Zecke in dieser Öffnung.
Dann schieben Sie die Karte etwas nach vorne.
Jetzt bewegen Sie die Karte nach oben.
Nun sollte sich die Zecke lösen.

Zecken sind verschieden groß.
Deshalb gibt es auch Zecken·karten mit verschieden großen Öffnungen.

So entfernen Sie Zecken mit einer Zecken·karte.

1. Schieben Sie die Karte flach auf der Haut an die Zecke heran.
Dabei sollten Sie die Zecke seitlich in die Öffnung bringen.

2. Schieben Sie die Karte gleichmäßig weiter.
So entfernen Sie mit der Karte die Zecke aus Ihrer Haut.

3. Sie haben die Zecke entfernt und entsorgt?
Schauen Sie sich trotzdem immer wieder die Stich·stelle genau an.
Ist die Stichstelle noch rot?
Breitet sich die Rötung weiter aus?
Dann hat die Zecke vielleicht die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose übertragen.
Gehen Sie bitte zum Arzt!

Stecken noch Teile von der Zecke in Ihrer Haut?
Sie müssen sich nicht sorgen.
Diese Teile stößt Ihr Körper meist von selbst ab.

Sie wohnen in einem Risiko·gebiet?
Oder Sie reisen in ein Land mit Risiko·gebieten?
Dann lassen Sie sich gegen die Krankheit FSME impfen.

So verwenden Sie ein Zecken·lasso:
Legen Sie die Lasso·schlaufe nah auf der Haut um die Zecke.

Das Zecken·lasso

So verwenden Sie ein Zecken·lasso:
Das Zecken·lasso sieht aus wie ein Stift.
Am unteren Ende befindet sich die Lasso·schlaufe.
Legen Sie die Lasso·schlaufe nah auf der Haut um die Zecke.
Drücken Sie nun auf den Knopf am oberen Ende vom Zecken·lasso.
So ziehen Sie die Lasso·schlaufe immer enger um die Zecke.
Haben Sie die Zecke gut fixiert?
Dann können Sie die Zecke herausziehen.

So entfernen Sie Zecken mit einem Zecken·lasso.

1. Legen Sie die Lasso·schlaufe nah auf der Haut um die Zecke.

2. Drücken Sie nun auf den Knopf am oberen Ende vom Zecken·lasso.
So ziehen Sie die Lasso·schlaufe immer enger um die Zecke.
Richten Sie den Stift dabei auf.
Und: Drücken Sie den Stift leicht auf die Haut.

3. Ziehen Sie die Zecke gerade und langsam heraus.
Sie haben die Zecke entfernt und entsorgt?
Schauen Sie sich trotzdem immer wieder die Stich·stelle genau an.
Ist die Stich·stelle noch rot?
Breitet sich die Rötung weiter aus?
Dann hat die Zecke vielleicht die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose übertragen.
Gehen Sie bitte zum Arzt!

Stecken noch Teile von der Zecke in Ihrer Haut?
Sie müssen sich nicht sorgen.
Diese Teile stößt Ihr Körper meist von selbst ab.

Sie wohnen in einem Risiko·gebiet?
Oder Sie reisen in ein Land mit Risiko·gebieten?
Dann lassen Sie sich gegen die Krankheit FSME impfen.

Sie haben das Werk·zeug zum Entfernen von Zecken nicht dabei?
Dann verwenden Sie einfach Ihre Finger.

So entfernen Sie die Zecke mit den Fingern

So entfernen Sie Zecken mit den Fingern:
Packen Sie die Zecke vorsichtig mit 2 Fingern an.
Am besten verwenden Sie dazu Daumen und Zeigefinger.
Packen Sie die Zecke möglichst nah an Ihrer Haut an.
Achtung: Bitte quetschen Sie die Zecke dabei nicht!
Jetzt ziehen Sie die Zecke vorsichtig aus Ihrer Haut.

So entfernen Sie eine Zecke mit den Fingern.

1. Packen Sie die Zecke möglichst nah an Ihrer Haut.
Am besten verwenden Sie Daumen und Zeige·finger.

2. Bewegen Sie die Zecke beim Herausziehen leicht hin und her.
Achtung: Quetschen Sie dabei nicht das Hinter·teil der Zecke.

3. Sie haben die Zecke entfernt und entsorgt?
Schauen Sie sich trotzdem immer wieder die Stich·stelle genau an.
Ist die Stich·stelle noch rot?
Breitet sich die Rötung weiter aus?
Dann hat die Zecke vielleicht die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose übertragen.
Gehen Sie bitte zum Arzt!

Stecken noch Teile von der Zecke in Ihrer Haut?
Sie müssen sich nicht sorgen.
Diese Teile stößt Ihr Körper meist von selbst ab.

Sie wohnen in einem Risiko·gebiet?
Oder Sie reisen in ein Land mit Risiko·gebieten?
Dann lassen Sie sich gegen die Krankheit FSME impfen.

Was machen Sie mit der entfernten Zecke?

Sie haben die Zecke erfolgreich entfernt?
Was machen Sie nun am besten mit der Zecke?
Die Redaktion von www.zecken.de hat einige Experten gefragt.
Die Experten haben verschiedene Möglichkeiten geprüft:
- Die Zecke zerquetschen oder zerdrücken.
- Die Zecke durch Hitze töten.
- Die Zecke mit verschiedenen Flüssigkeiten töten.
Für alle Möglichkeiten war Folgendes besonders wichtig:
Der Mensch soll nicht mit der Flüssigkeit aus dem Zecken·körper in Kontakt kommen.
Denn so kann die Zecke noch Krankheits·erreger übertragen.

Spülen Sie die Zecke nicht im WC hinunter.
Denn Zecken überleben noch einige Zeit im Wasser.

Das raten die Experten:

Wie entsorgen Sie die Zecke nun am besten?
Das raten die Experten:
1. Zerdrücken oder zerquetschen Sie die Zecke.
Verwenden Sie dabei aber nicht Ihre Hände.
Verwenden Sie lieber einen festen Gegenstand.
Zum Beispiel ein Glas.
Die Zecke sollten Sie vorher in Papier einschlagen.
Das heißt:
Sie falten ein Stück Papier.
In das Stück Papier legen Sie dann die Zecke.
Dann drücken Sie ein Glas auf das Papier.
Das können Sie bei großen Zecken machen.
Auch bei kleineren Zecken ist das die beste Möglichkeit.
Sie zerquetschen dabei die Zecke.
Und: Sie kommen dabei mit der Zecke selbst nicht in Kontakt.

2. Auch einige Flüssigkeiten eignen sich gut für das Entsorgen von Zecken:
- Alkohol mit einer Stärke von 40 Prozent
- Chlorreiniger
- Sagrotan
Sagrotan ist ein Mittel zum Desinfizieren von Gegenständen.
Das heißt: Sagrotan tötet Bakterien ab.
Sagrotan bekommen Sie in einem Drogerie·markt.

Von diesen Möglichkeiten raten die Experten ab:
- Zertreten Sie die Zecke nicht mit einem Schuh.
- Zerquetschen Sie die Zecke nicht mit Ihrem Finger·nagel.
- Spülen Sie die Zecke nicht im WC hinunter.
Denn Zecken überleben noch einige Zeit im Wasser.