Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Häufige Fragen

Unsere Redaktion bekommt häufig Fragen zum Thema Zecken.
Hier geben wir Antworten auf diese Fragen.
Vielleicht helfen auch Ihnen diese Antworten weiter.

Sie sollten die Zecke vorsichtig mit einer Pinzette aus der Haut ziehen.
Setzen Sie Pinzette direkt über der Haut an.
Ziehen Sie die Zecke vorsichtig heraus.
Sie können die Zecke dabei nach rechts oder links bewegen.

Manchmal bleiben Teile der Zecke in der Haut stecken.
Das passiert bei vielen Menschen.
Sorgen Sie sich bitte nicht.
Denn es ist meistens nur der kleine Stachel der Zecke.
Diesen Stachel stößt Ihr Körper meist von selbst ab.

Zecken gibt es in ganz Deutschland.
Zecken leben sehr gern im Wald.
Zecken leben sehr gern am Rand von Wäldern und auf Lichtungen.
Zecken leben aber auch gern in Stadt·parks und Gärten.

In manchen Regionen übertragen Zecken sehr häufig die Krankheits·erreger für die Krankheit FSME.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper die Krankheit FSME auslösen.

Diese Regionen bezeichnen Experten als Risiko·gebiete.
Im Süden von Deutschland gibt es viele Risiko·gebiete.

Manchmal wird Ihre Haut rund um den Zecken·stich rot.
Diese Rötung breitet sich dann auf Ihrer Haut aus.
Ärzte nennen das Wander·röte.
Die Wander·röte ist sehr typisch für die Krankheit Borreliose.
Bei der Krankheit FSME entsteht diese Wander·röte nicht.

Sie fühlen sich nach einem Zecken·stich wie bei einer Grippe?
Sie sind müde?
Sie haben Kopfweh?
Sie haben Fieber?
Oder das Denken fällt Ihnen schwer?
Dann hat die Zecke vielleicht Krankheits·erreger auf Sie übertragen.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Das können zum Beispiel Viren oder Bakterien sein.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper eine Krankheit auslösen.

Eine Zecke hat Sie gestochen?
Bei diesen Anzeichen müssen Sie zum Arzt gehen:
- Sie fühlen sich sehr müde.
- Sie haben Fieber.
- Sie haben Kopfweh.
- Ihre Haut hat sich rund um den Zecken·stich rot gefärbt.
Bei diesen Anzeichen könnte die Zecke die Krankheits·erreger der Krankheit Borreliose übertragen haben.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Das können zum Beispiel Viren oder Bakterien sein.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper eine Krankheit auslösen.

Vorsicht!
Sie müssen Ihren Körper längere Zeit beobachten.
Denn manchmal treten die Anzeichen für eine Krankheit erst später auf.
Das kann manchmal sogar bis zu 3 Wochen dauern.

Zecken suchen ab einer Temperatur von 7 Grad Celsius nach Opfern.
Die Zecken·zeit dauert daher gewöhnlich von März bis November.
Bei einem wärmeren Winter kann die Zecken·zeit aber auch schon im Januar beginnen.
Die Zecken·zeit kann dann sogar bis Dezember andauern.

Zecken übertragen unterschiedliche Krankheits·erreger.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Das können zum Beispiel Viren oder Bakterien sein.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper eine Krankheit auslösen.

2 Krankheiten sind besonders gefährlich:
- die Krankheit Borreliose
- die Krankheit FSME

Es gibt nur einen sicheren Schutz:
Lassen Sie sich nicht stechen.
Das ist natürlich nicht so einfach.

So können Sie sich für kurze Zeit schützen:
- Tragen Sie ein Mittel zum Schutz gegen Insekten auf.
- Ziehen Sie Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen an.
- Suchen Sie Ihre Haut nach Zecken ab.
Vor allem nach einem Spaziergang im Wald und auf der Wiese.
Entfernen Sie die Zecken immer so schnell wie möglich.

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt gegen die Krankheit FSME impfen.

Zecken gibt es in sehr vielen Ländern.
Einige dieser Zecken tragen Krankheits·erreger in sich.

Krankheits·erreger sind winzig kleine Lebewesen.
Das können zum Beispiel Viren oder Bakterien sein.
Diese winzig kleinen Lebewesen können dann im Körper eine Krankheit auslösen.

Diese Krankheits·erreger übertragen die Zecken dann auf den Menschen.
Deshalb erkanken zum Beispiel viele Menschen in Osteuropa an FSME.