Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Urlaubsplanung: In Kroatien gibt es Zecken

Kroatien ist seit Jahren bei Touristen beliebt und gilt auch für 2018 wieder als eines der favorisierten Reiseziele. Wer den Balkanstaat erkunden möchte, sollte bedenken, dass Zecken in Kroatien durchaus anzutreffen sind. Teile des Landes gehören außerdem zu den europäischen FSME-Risikogebieten.

Kroatienurlauber sollten an Zecken denken. Die FSME-Impfung gehört zu den empfohlenen Reiseimpfungen für den Balkanstaat.

Atemberaubende Nationalparks, unzählige Inseln und interessante Städte laden in Kroatien zum Entdecken ein. Für jeden ist etwas dabei. Aber Reiseinteressierte sollten bedenken, dass es auch in Kroatien Zecken gibt. Die kleinen Spinnentiere werden aktiv, sobald die Temperatur über mehrere Tage sieben Grad oder mehr beträgt. Zecken können durch ihren Stich gefährliche Krankheitserreger übertragen, Vorsorge ist also angebracht.

FSME-Impfung wird für Kroatien empfohlen

Da es gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis selbst keine Behandlung gibt, ist es sinnvoll, sich gegen FSME impfen zu lassen. Man kann sich nicht gegen Zecken impfen lassen, aber mit einer FSME-Impfung gegen einen der gefährlichsten Krankheitserreger, der von Zecken übertragen werden kann, vorbeugen. Gerade Menschen, die planen nach Kroatien zu reisen, wird beispielsweise vom Auswärtigen Amt die FSME-Impfung als eine der Reiseimpfungen für Kroatien empfohlen. Aber neben der FSME-Impfung gibt es auch noch weitere Vorsorgemaßnahmen, um der Zeckengefahr in Kroatien zu begegnen. Neben dem Tragen langer, hautbedeckender Kleidung können Repellents, also insektenabweisende Sprays, das Risiko von Zeckenstichen mindern. Zudem sollte man sich nach jedem Aufenthalt in der Natur nach Zecken absuchen.

Warum ist Kroatien ein FSME-Risikogebiet?

FSME in Kroatien – ja, das gibt es. Auch dort kann man nach einem Zeckenstich daran erkranken. Gerade der Norden des Landes gehört laut Europäischem Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten zu den FSME-Risikogebieten. In diesen Gebieten ist die Gefahr einer Übertragung des FSME-Virus durch einen Zeckenstich besonders hoch. Wer sich hier aufhält, sollte auf jeden Fall die Vorsorgemaßnahmen gegen Zeckenstiche bedenken.

Welche Krankheitserreger können von Zecken noch übertragen werden?

Zecken können über 50 unterschiedliche Krankheitserreger übertragen. Diese können in der Folge Krankheiten verursachen, was Zecken so gefährlich macht. Zu den möglichen Folgekrankheiten nach einem Zeckenstich gehören unter anderem die Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis. Während die Borreliose mit Antibiotika – gerade im Frühstadium – gut behandelt werden kann, ist die FSME nicht ursächlich behandelbar. „Wir Ärzte können nur Symptome, wie Fieber oder Kopfschmerzen, mit Medikamenten lindern“, macht der Medizinische Direktor des Berliner Centrums für Reise- und Tropenmedizin, Prof. Dr. med. Tomas Jelinek, deutlich. Deshalb ist Vorsorge gegen Zeckenstiche auch so wichtig, und zwar nicht nur in Kroatien.

Mehr Informationen zu Impfempfehlungen für Kroatien und der FSME-Impfung im Speziellen kann auch der Hausarzt geben.